Juli 2018

Schlaf- und Speisewagen Reloaded

Die #LetoTomLato-Reise

2. Teil: Zakopane - Poprad - Bohumín - Hel - Kolberg

Nach einer geruhsamen Nacht im merkwürdig geschnittenen Riesenschlauchzimmer meines Hotels nahm ich mein Frühstück in einer Stimmung ein, wie man es vor 30 Jahren hier schon eingenommen hatte - meine Erwartungen wurden also voll und ganz erfüllt und diese Feststellung geht weit über das Aussehen der Tischdecken und die Hintergrundmusik am Buffet hinaus. Dann begebe ich mich zu Hauptstraße, wo ich auf meinen Bus ins slowakische Poprad warte. Leider gibt es weder in unmittelbarer Nähe noch in weiterer Entfernung eine Möglichkeit, mit der Eisenbahn auf die andere Seite der Tatra zu fahren und so muss es eben der vorab online gebuchte Bus sein, welcher zu meiner Überraschung etwas unpünktlich, aber sehr gut besucht war. 

Unterwegs fällt mir an einer Haltestelle ein Mann auf, dessen Aufgabe wohl darin bestand, als eine Art Verkehrshelfer im Wandergebiet ankommende Busreisende sicher über die Straße zu geleiten. Herrlich!

Ansonsten verläuft die knapp zweistündige Fahrt recht unspektakulär. Hin und wieder sieht es nach Regen aus, dann zeigt sich doch wieder die Sonne. Schließlich gelangen wir in mir gut bekanntes Gebiet, Tatranská Lomnica, dann schließlich Poprad.

Zusammenfassend kann ich sagen: Busfahrten sind für mich nicht mehr als ein notwendiges Übel, aber in diesem Falle war es die beste und einfachste Möglichkeit, schnell und günstig von der einen auf die andere Seite der Hohen Tatra zu gelangen. Gut, wandern wäre noch eine Option gewesen, aber eine anstrengende.

Mein Bus sucht das Weite, so bald wir alle ausgestiegen sind und schnell haben sich alle zerstreut. Mich zieht es sofort in meinen Lieblingsbahnhof, welcher unlängst erst sehr schön renoviert wurde.

Wie immer gibt es für Nerds wie mich eine ganze Menge zu entdecken: abgestellte Schlaf- und Autotransportwagen, die bis zum Abend hier pausieren dürfen, den Fahrkartenschalter, in welchem sogar Prospekte für den ÖBB-Nightjet ausliegen, eine Regionalzug, der gerade bespannt wird und an welchem sich Lokführer und Rangierer gemeinsam beim Kuppeln versuchen. Herrlich! Dann fährt mein Schnellzug in Richtung Bratislava ein.