Meldungen

27.08.2017

Unterirdisch nach Prag

Neubaustrecke von Dresden in die tschechische Hauptstadt kommt

Wie die sächsische Staatsregierung in dieser Woche bekannt gegeben hat, soll die Neubaustrecke von Dresden nach Prag ab 2028 gebaut werden. Herzstück der Trasse werden 26 km lange Tunnelabschnitte unter dem Erzgebirge. Bei Usti nad labem sollen die Züge dann wieder auf die bisherige Bestandsstrecke geführt werden. Die Baukosten werden mit 2,3 Milliarden Euro angegeben, wenn alles wie geplant umgesetzt wird, könnten ab 2035 die ersten Züge rollen. Sie brauchen dann von Dresden bis in die tschechische Hauptstadt nur noch eine knappe Stunde, statt der heute benötigten guten zwei Stunden. Ein Fahrt im Speisewagen durch das romantische Elbtal wäre dann allerdings vorbei.

03.08.2017

Neue alte Zugverbindung

Bald wieder direkt Frankfurt nach Mailand

Mit dem Fahrplan-wechsel im Dezember wird eine alte Direktverbindung wieder aktiviert. Auf der Strecke von Frankfurt am Main über Karlsruhe und Basel kann man dann einmal am Tag wieder ohne umzusteigen bis nach Mailand fahren. Zum Einsatz kommen moderne Schweizer Triebzüge der Baureihe 610. Der Hinweg des Zuges nach Italien soll durch den neuen, im letzten Jahr eröffneten Gotthard-Basistunnel führen, auf der Rückfahrt geht es dann über die Lötschberg-Route. Neu ist eine Direktverbindung von Deutschland nach Italien durch die Schweiz indes nicht. Bis vor wenigen Jahren bestand zwischen Stuttgart und Mailand ein 2-Stundentakt und EuroCity-Züge erreichten seinerzeit Italien sogar von Hamburg aus. 

Alle älteren Meldungen finden Sie hier.